3,5mm Patella-Platten-System

für die Versorgung von einfachen Frakturen, Mehrfragment- und Trümmerfrakturen der Patella.

OP Technik Fallbeispiel OP Video
Die spezielle Oberflächenbeschichtung der Platten und Schrauben (Typ II Anodisierung) sorgt für ein vereinfachtes Entfernen der Implantate nach Frakturheilung.

Bohrungen um das zentrale Plattenloch ermöglichen eine temporäre Kirschnerdrahtfixation zur vereinfachten Positionierung der Platte am Knochen.
Die lateral am Plattenrand angeordneten Nahtlöcher ermöglichen eine zusätzliche Fixierung mit Nahtmaterial. Aufgrund der an den Löchern befindlichen Unterschnitte kann diese nach Verschraubung der Platte erfolgen.
Abgerundete Kanten und das schlanke Plattenprofil sowie die beschichtete glatte Oberfläche und die auf Plattenniveau versenkbaren Schraubenköpfe beugen dem Risiko von Irritationen des Weichteilgewebes vor.
11 Schraubenlöcher erlauben intra-operative Flexibilität und die individuelle Berücksichtigung des jeweiligen Frakturmusters.
3,5mm 'Low Profile' Kopfverriegelungsschrauben gewährleisten eine winkelstabile Frakturversorgung bei gleichzeitig geringem Profil der Osteosynthese.

Der T15 Schraubenkopf sorgt für eine optimale Kraftübertragung, eine geringere Verformung des Schraubenantriebs und die Selbsthaltung der Schraube am Schraubendreher.